am häufigsten gestellte fragen

wieso sollte ich Früchte essen, die beinhalten doch viel Zucker?

ja, das stimmt. Früchte beinhalten Zucker. eine Orange enthält ca. 9g Zucker pro 100g und eine Banane 14g. Beeren normalerweise ein bisschen weniger, als Himbeeren, die enthalten 4g Zucker pro 100g. allerdings ist der darin enthaltene Zucker natürlich und kombiniert mit Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen. beispielsweise decken 100g Orangen 66% des täglichen Bedarfs (rdi) an Vitamin c, Bananen 20% rdi an Kalium und Hmbeeren 23% rdi an Folsäure ab. für diese Früchte, inklusive Himbeere, liegt der Ballaststoffgehalt zwischen 1,7g – 3,7g pro 100g Obst. zudem enthalten Früchte generell kein Natrium und keine gehärteten Fette.

ich nehme nicht die Menge Obst zu mir, die ich sollte, fühle mich aber weder krank noch schwach?

es besteht die Möglichkeit alle notwendigen Nährstoffe aus anderen Quellen als Obst zu erhalten. jedenfalls macht das Essen verschiedenster Lebensmittelgruppen, inklusive Obst, das Erreichen der täglichen Bedarfsmengen an Vitaminen und Mineralien einfacher.
fühlt man sich schlecht oder schwach, ist dies die Folge einer Nährstoffknappheit nach einer längeren Periode ohne nötiger Nährstoffzufuhr. fühlt man sich also nicht schlecht im hiesigen Moment, ist dies kein Garant für eine nährstoffreiche Ernährung.
obst ist toll, da es natürlich gesüßt und bei etlichen als sehr lecker eingestuft wird. dank des Nähr-, und Ballaststoffgehalts sowie dem geringen Anteil an Natrium und gehärteten Fetten, ist Obst eine großartige Alternative zu Bonbons, Keksen, Crackern und Eiscreme.

gemüse ist doch wichtiger als Obst und enthält weniger Zucker oder?

du kannst deinen täglichen Bedarf an Nährstoffen auch ohne den Verzehr von Obst decken und stattdessen eine bewusste Auswahl an Gemüsesorten zu dir nehmen. allerdings erschwert das Auslassen einer bestimmten Lebensmittelgruppe die Aufnahme wichtiger Mikronährstoffe.

es ist wahr, dass Gemüse weniger Zucker enthält als Obst und aus Sicht einer strikten Diät, wäre es sogar ratsam Obst gegen Gemüse zu tauschen. der Verzehr von 250g Gemüse anstelle von 250g Obst erspart dir ca. 50 Kilokalorien. andererseits erspart dir der Genuss von 250g Obst anstelle von 250g Bonbons, Kuchen oder Snacks fast unglaubliche 1.000 Kilokalorien!

Fruktose kann als einziger Zucker unraffiniert und raffiniert konsumiert werden.

Fruktose, als einziger Zucker, kann unraffiniert und raffiniert konsumiert werden.
viele süße Gerichte und Getränke sind mit Glucose-Fructose Sirup gesüßt, einer hoch verarbeiteten Form von Fruktose. die Zunahme von behandeltem Zucker oder behandelter Fruktose führt zu einer hohen, konzentrierten Aufnahme von Zucker und Kalorien ohne Mikronähr- und Ballaststoffen.

konsumierst du stattdessen natürlich vorkommende Fruktose aus Früchten, wird die Zuckeraufnahme viel weniger konzentriert ausfallen und in Kombination mit den essentiellen Mikronähr- und Ballaststoffen.

ich esse nur Rohkost - die unbehandelte Frucht ist so viel besser.

das stimmt, es gibt Vorteile die Früchte roh und unbehandelt zu konsumieren, z.B. hinsichtlich. hitzesensibler Nährstoffe wie Vitamin C oder B. dennoch wird der Gehalt an Ballaststoffen, Mineralien und hitzeresistenter Vitamine (wie Vitamin E) durch die Pasteurisierung nicht beeinträchtigt. möchtest du deinen Obstverzehr ändern und einen Smoothie im Geschäft kaufen, ist Pasteurisierung eher ein Vorteil. mischt man Fruchtsäfte und Früchte, wie es in froosh der Fall ist, werden beispielsweise Substanzen freigesetzt, welche Vitamin C zerstören. wird der Smoothie nicht an Ort und Stelle konsumiert, verringert sich der Vitamin C-Gehalt. sind die Smoothies allerdings hitzebehandelt, so sind die Substanzen inaktiv und die Reduzierung des Vitamin C’s wird dadurch gestoppt.

zudem zertsört die Hitze die Bakterien, die sich ansonsten vermehren und den Smoothie schlecht werden lassen. kurz gesagt, die Hitze dient der Konservierung der Smoothies ohne Konservierungsstoffe.

ich mache lchf also kann ich kein Obst essen.

damit unser Gehirn normal arbeitet benötigt unser Körper 130g Kohlenhydrate täglich, egal aus welcher Quelle. die zugeführten Kohlenhydrate werden im Körper als Zucker aufgenommen, egal ob komplexer Kohlenhydratstrang wie Stärke oder eine einzelne Zuckereinheit wie Fruktose. bananen enthalten eine bedeutsame Menge an Kohlenhydraten (22g/100g) und wird vermutlich deshalb verzehrt. allerdings besitzen die meisten Früchte nicht mehr als 15g Kohlenhydrate pro 100g – und du bekommst auch alle Vitamine und Mineralien die sie beinhalten.

ich habe gehört, dass froosh so viel Zucker enthält wie eine Flasche Coca-Cola, ist das wahr?

froosh Smoothies enthalten 9 bis 13 Gramm Zucker, was vergleichbar ist mit den 10g in Coca-Cola. nur besteht hier ein riesiger Unterschied: der ganze Zucker in Coca-Cola ist raffinierter Zucker. froosh Smoothies enthalten dagegen keinen raffinierten Zucker, sondern nur natürlich vorkommenden Zucker aus Früchten und Fruchtsäften, vereint mit Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen.

Säfte sind nicht so gesund wie ganze frische Früchte, weil sie keine Ballaststoffe enthalten.

ja, es stimmt, dass Fruchtsäfte weniger Ballaststoffe enthalten als ganze Früchte. deshalb sind unsere froosh Produkte ein Mix aus ganzen Früchten und Fruchtsäften. die Säfte sind notwendig, um die richtige Konsistenz für ein Getränk zu erhalten; ganze Früchte allein würden in Früchtekompott resultieren und eher zum Essen mit dem Löffel geeignet sein. zumindest versuchen wir so viele ganze Früchte wie möglich zu verwenden und ein Ballaststoffgehalt von 0,3 bis 1 Gramm pro 100ml froosh, abhängig von der gewählten Sorte, zu gewährleisten. dies kann verglichen werden mit dem Ballaststoffgehalt von z.B. einer Banane oder einer Orange, welche in etwa 1,9g Ballaststoffe pro 100g enthält.

ist es wirklich dasselbe froosh zu trinken oder ganze frische Früchte zu essen?

nein, es ist nicht exakt dasselbe, froosh zu trinken oder ganze frische Früchte zu essen. unseren Smoothies werden neben den ganzen Früchten auch Fruchtsäfte zugesetzt, nur soviel, um eine angenehme, trinkbare Konsistenz zu erhalten. dies geht einher mit einem geringen Verlust an Ballaststoffen. als Beispiel, etwa 1/3 unserer Orange & Mango Smoothies enthalten Apfel- und Orangensaft bei einem Ballaststoffgehalt von 1,3g pro 100g Smoothie. ersetzten wir die Säfte mit derselben Menge an Früchten hätte das ein Gehalt von 1,9g Ballaststoffe zur Folge. um die Qualität unserer Produkte ohne Zusatz von Konservierungsstoffen zu konservieren, sind unsere Smoothies schonend hitzebehandelt. dies resultiert in einem kleinen Verlust an hitzesensiblen Vitaminen, obgleich sämtliche andere Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe kaum merkbar beeinträchtigt werden.

wieso sind eure Produkte nicht Bio?

nur hochqualitative Früchte aus der ganzen Welt finden den Weg in unsere Produkte. der Handel mit Entwicklungsländern liegt uns dabei besonders am Herzen, weshalb wir mindestens 50% der zu beschaffenen Früchte aus eben diesen Ländern beziehen. erfahre mehr über diese Initiative unter “unsere Obstplantage”.

viele der Plantagen von denen wir unsere Früchte beschaffen sind Genossenschaften unabhängiger Bauern. etliche sind Familien mit kleinen Äckern, auf denen sie Obst und Gemüse anbauen. wir erwarten nicht, dass sie ihre Anbauten gänzlich ohne Pflanzenschutzmittel durchführen, da dies mit dem Risiko verbunden ist, dass die Ernte durch Tiere und Mikroorganismen zerstört wird. im Umkehrschluss ließe es die Familien ohne Einkommen zurück.

woher wisst ihr, das eure Produkte keine GMO's oder Pestizide enthalten?

wir testen die Fruchtmixe natürlich, bevor sie in unsere Produkte gelangen, um sicherzustellen das keine ernst zu nehmenden Spuren von Pestiziden, hinsichtlich der EU Regularien, enthalten sind.

ich esse bereits genug Obst! sollte ich dennoch froosh trinken?

nein. es besteht kein Bedarf für deine Gesundheit, Smoothies parallel zu einem intensiven Obstkonsum zu trinken. das Trinken von Smoothies ist dennoch ein toller Weg, um einen abwechslungsreicheren Genuss für deine Geschmacksknospen zu erlangen. oder als gesündere Alternative zu etwas, was du sonst essen oder trinken würdest.